Hobby Imkerei Wierschalka

feinster Qualitätshonig aus Essen-Karnap

Unsere Betriebsweise


 

Bienenbeute Hobby Imkerei Essen Karnap


Unsere Bienen leben sowohl im Sommer als auch im Winter in einer Herold Beute auf zwei Etagen, Zargen genannt.

So verfügen sie über genügend Platz, um ausreichend Futter für die kalte Jahreszeit einzulagern.


Im Frühjahr steigt das Volk von der unteren in die obere Zarge. Dort legt die Königin ihre Eier ab und sorgt damit für die ersten Sommerbienen.

Ende März ist es an der Zeit, einen ersten Eingriff in das Bienenvolk vorzunehmen.

Wir tauschen die Zargen aus, indem wir die obere Brutzarge nach unten stellen. Hier hängen wir ausreichend viele Futterwaben für einen Kälteeinbruch ein.

Die vormals untere Zarge wird mit sauberen schon bebauten und mit Mittelwänden versehenen Rähmchen bestückt.

Nun haben unsere Bienchen genügend Platz, um sich nach oben auszubreiten und Pollen und Nektar einzutragen.

Während der Blüte im Frühjahr und Sommer vervollständigen wir das "Bienenhaus" mit zwei Honigräumen.


Als wir mit der Imkerei begann, haben wir uns für den Warmbau entschieden. Bei dieser Betriebsweise hängen wir die Waben parallel zum Flugloch.

Wir verzichten auch auf ein Absperrgitter, das den Honigraum vor dem Eindringen der Königin schützt, sondern nutze den natürlichen Trieb der Bienen.

Sie lagern den schweren Honig im obersten Teil der Bienenbeute - die Brut befindet sich im unteren Brutraum.

Unsere Stockbienen wandern in die beiden Honigräume, um den Honig mehrfach in andere Honignäpfchen umzuschichten und danach mit Wachs zu versiegeln.

So verringern sie den Wassergehalt des Lebensmittels und verhindern eine Gärung.


ECHTER DEUTSCHER BIENENHONIG darf höchstens einen Wassergehalt von 18% enthalten.

Dies wird mit einem Refraktometer nachgeprüft.